Evangelische Zisterzienserklosterkirche Doberlug

 Ev.Klosterkirche St. Marien Doberlug

Schlossstr.
03253 Doberlug-Kirchhain

Telefon (035322) 29 82
Telefax (035322) 689683

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.klosterkirchengemeinden-doberlug.de

Öffnungszeiten:
Pfarrbüro in der Hauptstr. 81
dienstags 10-12 und donnerstags 16-18 Uhr

Vorstellungsbild

Die 1228 eingeweihte Klosterkirche St. Marien ist eines der bedeutendsten Bauwerke Südbrandenburgs. An der spätromanischen Backstein-Basilika kann man den Übergang vom romanischen zum gotischen Baustil deutlich erkennen. Im Inneren sind u.a. der spätgotische Flügelaltar aus dem 16. Jahrhundert, die prächtige Bleiverglasung sowie der Chorraum mit den Fresco-Gemälden des Kirchenmalers Ernst Fey sehenswert.

 

Die Klosterkirche Dobrilugk ist eine dreischiffige Pfeilerbasilika aus Backstein in Form eines lateinischen Kreuzes mit Querschiff, Chorquadrat und Apsis. Das Jahr 1184 wird allgemein als Baubeginn für Kirche und Kloster angenommen. Das überlieferte Weihejahr 1228 ist urkundlich nicht nachweisbar, aber angesichts des beim Kirchenbau angewandten Übergangsstils durchaus glaubhaft. Eventuell ist aber die Westseite erst kurze Zeit später zum Abschluss gekommen. Die nachfolgenden Jahre wurden zum Ausbau der Klosteranlage genutzt.

 

Nach dem Hussiteneinfall 1431 stellte man die Kirche notdürftig her. 1541 wurde das Kloster säkularisiert. Während des Dreißigjährigen Krieges kam es in den Jahren 1637 und 1643 zu schweren Beschädigungen durch schwedische Soldaten. Zum Regierungsantritt des Herzoges Christian I. waren sie noch nicht behoben, und so hielt man die Huldigungspredigt am 22. April 1657 in der Kirchhainer Pfarrkirche. Nach der Erweiterung des Schlosses ließ der Herzog die Klosterkirche ausbauen. Sie wurde als evangelische Schloss- und Pfarrkirche am 13. September 1676 eingeweiht.

Vorstellungsbild


Aktuelle Meldungen

Persönliches Gebet und Mittagsläuten

(30.03.2020)

Wenn um 12 Uhr in Doberlug die Glocken der Klosterkirche zum Mittagsgeläut erklingen, halten wir die Kirche offen für ein persönliches Gebet.    

 

Psalm 121:

Ich hebe meine Augen auf zu den Bergen.
               Woher kommt mir Hilfe?

Meine Hilfe kommt vom HERRN,
               der Himmel und Erde gemacht hat.

Er wird deinen Fuß nicht gleiten lassen,
                und der dich behütet, schläft nicht.  

Siehe, der Hüter Israels

                schläft noch schlummert nicht.
Der HERR behütet dich;
                der HERR ist dein Schatten über
                deiner rechten Hand,

dass dich des Tages die Sonne nicht steche

                noch der Mond des Nachts.

Der HERR behüte dich vor allem Übel,

                er behüte deine Seele.  

Der HERR behüte deinen Ausgang und Eingang

                von nun an bis in Ewigkeit!

 

 

Herr, unser Gott, lass uns jetzt im Glauben zusammenstehen.

Stärke unser Vertrauen und unseren Mut.

Unsere Worte und unsere Taten mögen von Liebe erfüllt sein.

Sei bei allen, die krank sind, sich Sorgen machen oder Angst haben.

Segne alle, die ihnen helfen. Schenke uns allen Geduld und Kraft.

Das bitten wir durch Jesus Christus. Amen. 

 

(Ev. Zisterziensererben)

Foto zur Meldung: Persönliches Gebet und Mittagsläuten
Foto: Entzünden Sie eine Kerze an unserem Weltkugel-Leuchter

Passionsandacht

(25.03.2020)

In dieser Passionszeit wollen wir einen Blick auf unseren Passionsaltar in der Sakristei der Klosterkirche werfen. Ein eindrucksvolles Werk von 1480, das mit seinen tiefgründigen Geschichten Steffen Engelmann in eine Passionsandacht gefasst hat. Sehen und lesen Sie dazu mehr in seinen Ausführungen. 

[Passionsandacht von Steffen Engelmann]

Foto zur Meldung: Passionsandacht
Foto: Der Passionsaltar (um 1480, unbekannter Meister) aus der Sakristei der Klosterkirche Doberlug

Kirche im Netz

(24.03.2020)

Kirche geht in dieser Corona-Krise neue Wege. Wenn unsere Kinder in diesen Tagen via Internet unterrichtet werden müssen und sich über soziale Netzwerke in ihrer Freizeit austauschen, wollen wir auch als Kirche Angebote aufzeigen, wie wir miteinander in Kontakt bleiben können, um als Christen nicht abgeschnitten zu sein von der guten Botschaft Jesu Christi.

Auf unserer Kirchenkreis-Website www.kirchenkreis-niederlausitz.de finden sich z.B. Andachten aus unseren Nachbargemeinden. Unser Bischof Chr. Stäblein hält jeden Mittag um 12 Uhr auf "Radio Paradiso" ein Mittagsgebet. Siehe unter: www.ekbo.de. Schauen und hören Sie unbedingt mal rein!
Eine wunderbare Idee ist auch der "Gottesdienst am Küchentisch" (Siehe Anhang.)

Für die Kinder gibt es auch Online-Kindergottesdienste unter www.kindergottesdienst-ekd.de   
Außerdem wird in Doberlug zum Mittagsgeläut um 12 Uhr die Klosterkirche offen sein für ein persönliches Gebet. Und auch bei uns finden sich hier auf der Website unter "Gottesdienste" geistliche Impulse und Musik für die eigene Besinnung zu Hause am Sonntag oder dann, wann Sie möchten. 

Herzliche Einladung! 

Ihr Pfarrer Manfred Grosser

 

 

[Gottesdienst am Küchentisch]

[Ev. Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz]

[Kindergottesdienst]

[Ev. Kirchenkreis Niederlausitz]

Gottesdienst in Zeiten des Corona-Virus

(21.03.2020)

Liebe Gemeindemitglieder!

Da uns laut behördlicher Verordnung - wie inzwischen überall bekannt - das Feiern von öffentlichen Gottesdiensten untersagt ist, möchten wir Sie und Euch auf unserer Internetseite auf dem Laufenden darüber halten, welche Alternativen im Fernsehen, Radio und eben Internet bereit stehen, um trotz der uns alle bedrängenden Krise um das Corona-Virus dennoch geistlich versorgt zu werden.

Die Landeskirche lädt jeden Sonntag ein zum "Gottesdienst zuhause". (Termine siehe Plakatanhang).

Aber auch wir als Klosterkirchengemeinden wollen uns zu Wort melden und das Medium Internet nutzen, um unseren Menschen Anteil am geistlichen Leben zu ermöglichen.

Wir werden auf dieser Seite auf Andachten, geistliche Impulse, Gebete u.v.m. verweisen, damit wir alle Stärkung erfahren durch Gottes Wort, das uns seine Gegenwart verheißt.

Ein herzliches Gott befohlen und bleiben Sie behütet.

Ihr Pfarrer Manfred Grosser  

Foto zur Meldung: Gottesdienst in Zeiten des Corona-Virus
Foto: Gottesdienst zuhause

Aktuelle Hinweise zu Corona: Gottesdienste sind ausgesetzt!

(17.03.2020)

Der Kirchenkreis informiert (16.03.2020):

Gottesdienste im Kirchenkreis Niederlausitz sind von der aktuellen Regelung zur Verhinderung der Ausbreitung des Corona-Virus betroffen. Sie finden bis auf Weiteres nicht statt.

Zugleich bittet Superintendent Thomas Köhler die Mitarbeitenden, den Kontakt zu den Gemeindegliedern, Kindern, Eltern und Jugendlichen zu halten und wo nötig, Betreuung zu ermöglichen. Hilfe für Menschen in Not oder Quarantäne sollte angeboten werden. Nur mit einem engen Kontakt zu den Gemeindegliedern könne man wissen, was notwendig sei, so der Superintendent in einem Schreiben an die Gemeinden und Mitarbeitenden.

„Auch wenn wir keinen Gottesdienst zusammen feiern, können wir füreinander da sein“, sagte Bischof Christian Stäblein. Radio- und Fernsehgottesdiensten, seelsorgende Telefonketten und Gebet seien gute Möglichkeiten zueinander Kontakt zu halten. „Kirchengemeinden müssen gerade jetzt Netzwerke der Nächstenliebe sein“, betonte Bischof Stäblein. Hilfsangebote für Bedürftige sollen so weit wie möglich aufrechterhalten werden. 

Bis zum 19. April endet die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen im Kirchenkreis Niederlausitz. Das betrifft Freizeiten, Vorschulgruppen, die Christenlehre, musikalische Gruppen, Pfadfinder, Jugendhäuser, die Jungen Gemeinden und Jugendgruppen. Empfohlen wird auch, die Konfirmandenarbeit für diese Zeit einzustellen. Außerdem sollen Gemeindekreise, insbesondere mit älteren Teilnehmerinnen und Teilnehmern ausgesetzt werden. 

 

Quelle: www.kirchenkreis-niederlausitz.de

 

[Ev. Kirchenkreis Niederlausitz]

[Ev. Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz]

Wie verhalten wir uns als Kirchengemeinde in der Corona-Krise?

(14.03.2020)

Unsere Behörden und Ämter sowie unsere Landeskirche geben in diesen Tagen Richtlinien für den Umgang mit der Corona-Pandemie.

 

Demnach müssen wir alle unsere kirchlichen Aktivitäten, Gottesdienste, Gruppen und Kreise bis auf weiteres einstellen.

 

So kommen wir unserer Verantwortung nach, der Verbreitung des Corona-Virus´ mit allen Mitteln entgegenzuwirken.

Dennoch wollen wir als Kirche seelsorgerlich zur Verfügung stehen. Pfarrer Grosser ist weiterhin wie gewohnt erreichbar.

Nur ein gewohnter Händedruck muss in diesen Tagen unterbleiben. Bitte sehen Sie es uns nach, wenn z. B. der Pfarrer Ihnen nicht wie üblich die Hand gibt. Dies soll nicht unhöflich wirken, sondern zum Schutz aller dienen!  

Alle Gemeindemitglieder bitten wir um Verständnis in dieser für uns alle ungewöhnlichen Situation.


Veranstaltungen

19.12.​2020
Gewandhauschor Leipzig zu Gast in Doberlug
Zu einem besonderen Weihnachtskonzert lädt die Sparkasse Elbe-Elster in Kooperation mit der Ev. ... [mehr]
 
 

Fotoalben