Evangelische Klosterkirchengemeinden

 
Doberlug, LindenaLugau, Eichholz, FischwasserRückersdorf, OppelhainFriedersdorf, Gruhno

Orgel Fischwasser

Orgel

Die Schröther-Orgel in Fischwasser

 

Aus der Werkstatt der Orgelbauer Johann Christoph Schröther d. J. (1774-1859) stammt die in der Kirche befindliche einmanualige Orgel. 1852 wurde sie in konservativer Bauweise mit Schleifladen und Keilbälgen erbaut. Für die in Sonnewalde ansässigen Orgelbauer zeigt sich auch hier der typische, in drei Felder gegliederte Prospekt mit Gitterwerk als Schleierbrettern. Auch bei kleinen Orgeln findet sich in der Regel ein Principal 8 Fuß. Die Schröthers bauten vorwiegend kleinere, einmanualige Orgeln für zahlreiche Dorfkirchen der Niederlausitz, insbesondere Schröther d. J. war neben dem ebenfalls in Sonnewalde ansässigen Claunigk führend im Niederlausitzer Landorgelbau.

Die Orgel kostete damals 175 Thaler, die Einweihung erfolgte am 23. Mai 1852, Sonntag vor Pfingsten, durch Superintendent Merkur aus Finsterwalde. Die Orgelpfeifen aus Zinn mussten 1917 zu Kriegszwecken abgeliefert werden, für die 18,5 kg Zinn wurden damals 122 Mark Entschädigung gezahlt, diese Pfeifen ersetzte man durch Pfeifen aus Zinkblech.

 

Disposition:

Manual I:

Principal              8'

Gedackt               8'

Oktave                 4'

 

Pedal:

Violon                  8'

 

Koppeln:

Pedal Coppel

 

Schleiflade, mechanisch

Keilbälge

 

 

Klangbeispiel: EG 501

Wie lieblich ist der Maien

 

Wie lieblich ist der Maien
aus lauter Gottesgüt,
des sich die Menschen freuen,
weil alles grünt und blüht!
Die Tier sieht man jetzt springen
mit Lust auf grüner Weid,
die Vöglein hört man singen,
die loben Gott mit Freud.

Text: Martin Behm 1604/Melodie: Johannes Steuerlein 1575

Veranstaltungen

Nächste Veranstaltungen:

11.12.2022 - 09:30 Uhr

 

11.12.2022 - 11:00 Uhr

 

11.12.2022 - 14:00 Uhr

 

Tageslosung