Die Glocken von Gruhno sind schon mal im Turm

01.03.2019

Lange haben die Gruhnoer sich diesen Moment herbei gewünscht. Die 2013 gegossenen neuen Glocken warteten lange darauf, endlich an ihren Bestimmungsort zu gelangen. Ein erster Schritt ist gemacht. Im Zuge der Kirchen- und Turmsanierung sind die Kunstwerke schon einmal in den Turm gekommen. Heute wurden sie von der Uckroer Firma Walter in die sog. Glockenstube empor gezogen, nachdem das Turminnere mit neuen Eichenbohlen versehen, die Wände verputzt und geweißt sowie die neugebauten Schallluken eingesetzt wurden. Nun  stehen die kunstvollen Bronzeexemplare erst einmal auf der Turmebene, wo nächste Woche dann der neue Glockenstuhl errichtet wird. Dazu hat der darauf spezialisierte Fachbetrieb Andreas Müller aus Thalheim (Erzgebirge) ganze Arbeit geleistet. Das vorgefertigte Holzwerk wird dann über den Glocken errichtet. Unterdessen gehen die Bauarbeiten an Turm und Kirchenschiff weiter. Am Pfingstsonntag werden alle  Dacharbeiten in diesem Bereich abgeschlossen sein, so dass ein großer Festgottesdienst gefeiert wird, in dessen Rahmen die Glocken geweiht werden. Dazu wird die neue Generalsuperintendentin Theresa Rinecker aus Görlitz erwartet, die zusammen mit Pfarrer Grosser, dem Gemeindekirchenrat  unter dessen Vorsitzenden Eckhard Heinrich und vielen Gästen die neuen Glocken  geweiht werden sollen. Eckhard Heinrich war derjenige, der den Glockenguss seinerzeit angeschoben hat. Allerdings wird der Gottesdienst am 9. Juni um 14 Uhr noch im Freien stattfinden, da die Bauarbeiten im Kircheninneren noch nicht abgeschlossen sein werden. Im Frühjahr 2019 läuft der 2. Bauabschnitt an, der Chorraum und Fenster sowie Restaurierungen im Innenraum vorsieht. Die neuen Glocken, von denen eine in einer einmaligen und denkwürdigen Aktion im Dorf selbst gegossen wurde, werden aber zu Pfingsten wieder zum Gebet rufen können. Wir erwarten eine große Festgesellschaft von nah und fern, die dem Pfingstgottesdienst beiwohnen wird. Wir danken den ausführenden Firmen unter der Regie des Planungsbüros ibs aus Hoppegarten. Ein großer Dank für alle finanzielle Unterstützung gilt neben den vielen Einzelspendern vor allem dem Land Brandenburg, der Ev. Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, dem Kirchenkreis Niederlausitz, der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, Herrn Karlheinz Voll,  der Sparkasse Elbe-Elster, dem Förderverein Gruhno, dem Förderkreis Alte Kirchen Berlin Brandenburg sowie allen weiteren Unterstützern, die durch ihre Gaben unsere Kirchensanierung erst möglich gemacht haben.

Spenden sind immer gerne gesehen, denn für eine neue Turmbekrönung fehlt noch etwas Geld. Diese Baumaßnahme war erst nicht eingeplant, ist jedoch erforderlich, da Spitze und Kugel verrottet waren und dadurch Wasser ins Innere eindrang.  Und: ein neues Dach braucht doch auch eine neue Turmzier, immerhin ist die schon von weitem sichtbar. Wer etwas für die neue Bekrönung spenden möchte, kann das auf folgendes Konto tun: 

Ev. Kirchenkreisverband Lausitz,
IBAN: DE96 3506 0190 1544 4440 14 bei der KD Bank (BIC: GENODED1DKD).
Beim Verwendungszweck bitte angeben: RT 4179 Gruhno Turm.

Spendenbescheinigungen werden erstellt.

 

Von Herzen danken der Gemeindekirchenrat Gruhno und Pfarrer Manfred Grosser.

 

 

Foto: Bald werden die Glocken von Gruhno im neuen Glockenstuhl hängen. (Foto: Grosser)