Sommerlager 2018

27.07.2018

Eindrücke aus dem Wendland von Alena Kühn, 12 Jahre

Unser 1. Pfadfinderlager für unseren Stamm „Die Kraniche“ ist leider schon wieder zu Ende. Aus unserem noch kleinen Stamm sind Pfarrer Manfred Grosser und sieben seiner Pfadfinder mit gefahren. Wir sind am 8. Juli nach einer sieben stündigen Fahrt in Seybruch bei Dannenberg angekommen und haben unsere Kohten und Jurten aufgebaut. Von da an haben wir jeden unserer 11 Tage genossen. Es gab jede Menge zu erleben z. B. haben wir eine zweitägige Wanderung nach Langendorf unternommen und haben dort in einer Kirche übernachtet. Wir waren außerdem zweimal in einem nahegelegenen Freibad und haben getobt und Spaß gehabt, genauso wie beim Geländespiel im Wald, das sich über einen ganzen Tag hingezogen hat. In Dannenberg haben wir eine Stadtrallye gemacht und konnten dann noch ein bisschen durch die Straßen schlendern. Auch während unserer Lagerzeit wurde uns nie langweilig da wir AGs durchführen konnten, z.B.: Batiken, Löffel schnitzen, Halstuchknoten machen, Freundschaftsbänder knüpfen, Marmelade kochen, Ritterschilder und -schwerter basteln und Knete selber aus Lebensmitteln herstellen. Da unser großes Thema „König Artus“ war, gab es auch ein paarmal ein Theaterstück über Artus und seine Geschichte. Natürlich haben wir auch Gottesdienste gefeiert und viel gesungen und gebetet. Abends haben wir auch oft am Feuer gesessen. Am Mittwoch, dem 18. Juli hieß es dann wieder Zelte abbauen, alles einladen und wieder ab nach Hause.

Wenn Ihr jetzt Lust auf Pfadfinder bekommen habt, dann schaut einfach mal Mittwoch von 16.00 bis 17.30 Uhr im Gemeindehaus Lugau vorbei.

Alena Kühn, Doberlug

 

Foto: Die 2-Tage-Wandertour